Das Feuerhaus

1920

... genehmigte die Gemeindeverwaltung die Anschaffung einer Magirus Patent-Leiter. Da nun für diese Leiter kein entsprechender Raum vorhanden war, sah sich die Gemeinde genötigt, an den Bau eines Feuerhauses heranzutreten.

1921

Am 5. Juni konnte das Haus seinem Zwecke zugeführt werden.

1924

Eine herrliche Standarte wurde zum Preis von 280 M angeschafft und am 15.Juni bei schönstem Wetter im Rahmen eines Festprogramms kirchlich eingeweiht.

1925

Nach der Inflation erhielt die Wehr einen Magius Schlauchwagen für 230 M, der im neuerbauten Feuerhaus unterstellt wurde.

1971

Die Gemeinde Percha ließ nach einer Vergrößerung des Grundstücks durch Zukauf vom Kloster eine Planung für einen Anbau an das bestehende Feuerhaus erstellen. Dieser wurde jedoch nicht ausgeführt, stattdessen baute man den alten Geräteraum so um, dass ein vorgesehenes, neues Löschfahrzeug darin Platz hatte. Der Umbau erfolgte in Eigenleistung der Mannschaft in ca. 481 Arbeitsstunden.

1972

Das seit langem geforderte und erwartete neue Löschgruppenfahrzeug (ca. 70.000 DM) wurde geliefert und am 4. Juni kirchlich gesegnet und der Wehr übergeben.